Wasser-, Boden- und Landschaftspflegeverband Hessen (WBL-Hessen)

Maschinenringe Hessen e.V. (MR-Hessen)

Pfützenstrasse 67 - 64347 Griesheim

Tel.: 06155/5988 - Fax: 06155/5807

E-mail an den WBL-MR-Hessen senden

Verrechnungssatzhefte

Tag der MR 2015


Inzell 2015


Software, die wir einsetzen

PSR-Lenksysteme



Die Mitgliederversammlung des Landesverbandes der Maschinenringe Hessen e.V. tagte am 03. April 2019 in Groß-Umstadt. Ort der Veranstaltung war das DLG-Testzentrum. „Welcher Ort passt besser zu uns?“, so der Landesvorsitzende Fritz Schäfer in seiner Begrüßung. Die Antwort auf die Frage - moderne Technik, innovative Zukunftslösungen, Landwirtschaft 4.0 – all das wird hier in Groß-Umstadt getestet, für all das steht der Landesverband der Maschinenringe Hessen e.V.
 
Dies bestätigte in seinen Grußworten auch der Geschäftsführer der DLG, Herr Dr. Reinhard Grandke. Er stellte das DLG-Testzentrum und die DLG als nationale und internationale Gesellschaft vor. Die Wirkungsstätten sind vielfältig, die Ergebnisse richtungsweisend und das Highlight der DLG, die Ausrichtung der Agritechnica, weltweit einzigartig.
Herr Grandke ließ es sich auch nicht nehmen, in seinen Begrüßungsworten auf die momentane Problematik der Landwirtschaft in dem gesellschaftlichen Disput einzugehen.
 
Unter den Ehrengästen des Tages konnte Fritz Schäfer auch den Vize-Präsidenten des Hessischen Bauernverbandes, Herrn Stefan Schneider, begrüßen. Herr Schneider war begleitet von Herrn Koch, dem ständigen Vertreter des Hessischen Bauernverbandes im Vorstand der Maschinenringe Hessen e.V.
Fritz Schäfer betonte die ausdrücklich gute Zusammenarbeit zwischen der berufsständischen Vertretung und den Maschinenringen Hessen.
 
Der Lohnunternehmerverband war durch den Präsidenten, Herrn Frank Scholz, vertreten, der ebenfalls vom Vorsitzenden herzlich begrüßt wurde und der auch im Vorstand der Maschinenringe mitwirkt. Herr Scholz bereichert die vielfältigen, richtungsweisenden Initiativen, insbesondere durch seine Kenntnis im Straßenverkehrsrecht. Das gemeinsame zukünftige Projekt, die Landschaftspflege, wird sowohl vom Lohnunternehmerverband, als auch von den Maschinenringen Hessen als interessante Zukunftsaufgabe gesehen.
 
Georg-Friedrich Michel, Verbandsvorsteher des Maschinen-, Boden- und Landschaftspflegeverbandes Südhessen, begrüßte die Mitglieder der Maschinenringe in seinem Verbandsgebiet. Wasser- und Bodenverbände und Maschinenringe haben eine gemeinsame Geschäftsführung und denselben Aufgabenbereich im Dienst an den Mitgliedern. Der MBLV Südhessen erstreckt sich über 5 Landkreise. Er hat einen Maschinenpark, der sich von klassischen Bodenbearbeitungsgeräten über mehr als 40 Traktoren bis hin zu Weinvollerntern erstreckt. Neben den klassischen Tätigkeiten im Rahmen der überbetrieblichen Maschinenvermittlung, erledigt der MBLV Südhessen auch die Koordination des Rübenrodens und der Rübenabfuhr gemeinsam mit der Transportgemeinschaft Überrhein. Die Transportgemeinschaft Überrhein agiert länderübergreifend in Hessen, Baden-Württemberg und Bayern.
 
In dem Geschäftsbericht der Mitgliederversammlung geht Herr Schäfer insbesondere auf die Erfolge beim Umsetzen des Breitbandausbaus und die weitere Festigung des hessenweit verbreiteten RTK-Signals ein. Die Zukunft der Arbeitserledigungen mit Unterstützung digitaler Systeme hängt insbesondere von der ständigen Verfügbarkeit der Korrektursignale ab. Der Maschinenring gewährleistet im gesamten hessischen Raum eine hundertprozentige Abdeckung mit dem RTK Signal. Die Mitgliedsbetriebe haben die Chance, für geringe Benutzungsgebühren an der digitalen Zukunft der Landwirtschaft teilzuhaben.
 
Der Geschäftsführer Uwe Roth geht auf die Entwicklung der Mitgliederzahlen ein, die sich erfreulicherweise nach oben bewegen. Durchschnittlich hat der Mitgliedsbetrieb eine Flächenausstattung von 49,7 ha.
Unter den Tochtergesellschaften geht Herr Roth besonders auf die Betriebs- und Haushaltshilfe Hessen GmbH ein. Diese GmbH, die gemeinsam mit den Landfrauen und dem Hessischen Bauernverband gegründet wurde, beschäftigt sich ausschließlich mit landwirtschaftlicher Betriebs- und Nothilfe. Hier werden ständig Mitarbeiter gesucht, die, so der Geschäftsführer, geregelte Arbeitszeiten und gutes Einkommen haben. Die Betriebshilfsdienst Hessen GmbH sucht ständig neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Im Anschluss an die Regularien wird das Testgelände der DLG besichtigt. Das Resümee der Teilnehmer ist, dass hier hochgradig professionell Landtechnik für die Praxis beurteilt und getestet wird.